A A A

Wann gibt es das Halbjahreszeugnis in den Bundesländern?

Das Halbjahreszeugnis hat eine Warnfunktion

Bald ist es wieder soweit: Die Kinder erhalten ihr Halbjahreszeugnis. Letztlich hat dieses Zeugnis natürlich lange nicht so viel Bedeutung wie das Jahreszeugnis, trotzdem sollte dieser Notenzwischenstand durchaus von Kindern und Eltern ernst genommen werden. Denn dieses Zeugnis liefert einen Warnschuss und signalisiert, ob und wie viel Lerneifer in den kommenden Monaten an den Tag gelegt werden sollte.

Alle Termine für die Halbjahreszeugnisse 2023 finden Sie übrigens hier.

In Bayern ist das Halbjahreszeugnis bzw. der Notenstand in der 4. Klasse darüber hinaus ein wichtiger Wegweiser für den dort gesetzten sog. „Übertritt“ in die 5. Klasse. Der Notenschnitt des bayerischen Übertrittszeugnis (kommt im Mai) qualifiziert die Kinder dann für die jeweilige weiterführende Schule.

Wann gibt es das Halbjahreszeugnis?

Wikipedia schreibt dazu grundsätzlich: Halbjahreszeugnis, ausgegeben zum Ende des ersten Schulhalbjahres, in der Regel an einem Freitag Ende Januar oder Anfang Februar. In Hessen liegt der Ausgabetermin am letzten Unterrichtstag vor dem ersten Montag im Februar, in anderen Bundesländern zum Teil eine Woche früher, zum Teil eine Woche später.

Ganz konkret – hier einige Termine für die verschiedenen Bundesländer: 

Baden-Württemberg: Hier gibt das Zwischenzeugnis für das erste Schulhalbjahr am 31.01.2023.

Bayern: Das  Halbjahreszeugnis wird am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen Unterrichtswoche im Februar verteilt. Für das Schuljahr 2023 ist dies der 17. Februar 2023. In der Jahrgangsstufe 4 erhalten die Kinder am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen Unterrichtswoche des Monats Januar statt eines Halbjahreszeugnisses einen Notenstand über die Leistungen in allen Fächern. Für das Schuljahr 2023 ist dies der 17. Januar 2023.

Berlin | Brandenburg | Bremen: Hier wird das Halbjahreszeugnis am 27.01.2023 verteilt.

Hamburg beendet das 1. Schulhalbjahr mit dem Zeugnis am 27. Januar 2023.

Niedersachsen: Hier gibt es am 27. Januar 2023 die Zeugnisse für das erste Schulhalbjahr. Anschließend geht es  in die Zeugnisferien.

NRW: Termin für das Halbjahreszeugnis an Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gesamtschulen, Gymnasien, Förderschulen und Berufskollegs: 27. Januar 2023 .

Sachsen: Hier wird am 03. Februar 2023 für die Schüler „ernst“.

Sachsen-Anhalt & Thüringen: Die Halbjahreszeugnisse werden am letzten Schultag vor den Winterferien verteilt, also am 03. Februar 2023.

In Rheinland-Pfalz und im Saarland geht es ab dem 27. Januar 2020 in die 2. Hälfte des Schuljahres.

Schlechte Noten im Habjahreszeugnis - was tun?

Grundsätzlich: Ruhig bleiben! Die Beurteilungen im Halbjahreszeugnis sind letztendlich ein Indikator, es bleibt noch viel Zeit für Verbesserungen. Was kann man nun tun?

  • Schimpfen Sie nicht, denn das bringt gar nichts. Besprechen Sie mit Ihrem Kind die einzelnen Noten und überlegen Sie gemeinsam, warum die Noten so zustande gekommen sind? Was hat gut geklappt? Was hat nicht so gut geklappt? Interessiert es sich für das Schulfach vielleicht nicht? Kommt es mit dem jeweiligen Lehrer nicht zurecht? Bedenken Sie hierbei: Kein Kind möchte schlecht sein.
  • Motivieren Sie Ihr Kind. Definieren Sie gemeinsam Ziele. Was soll in welchem Zeitraum erreicht werden? Mögliche Ziele können sein: Ich mache meine Hausaufgaben in Ruhe und vollständig. Ich lerne jeden Tag zusätzlich 10-15 Minuten den Stoff eines Faches, in dem ich mich verbessern möchte.
  • Sprechen Sie mit den Lehrern. Holen Sie sich deren Sicht ein. Häufig bekommen Sie gerade vom Lehrer hilfreiche Tipps, was Ihr Kind lernen und üben kann, um die Note zu verbessern.
  • Nehmen Sie sich Zeit und unterstützen Sie Ihr Kind beim Lernen. Abfragen, Hausaufgaben Korrektur lesen und besprechen, lesen, Vokabeln abfragen, lernen.
  • Organisieren Sie ggf. Unterstützung von außerhalb, sprich Nachhilfe. Oft reicht schon ein kurzer Zeitraum, um Ihr Kind wieder in den grünen Notenbereich zu bringen und für Erfolgsmomente zu sorgen.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Sicherheit & Gesundheit

Mehr Ältere – mehr Augenerkrankungen!

Die Altersabhängige Makula-Degeneration (AMD) gehört zu den am weitesten verbreiteten Augenerkrankungen in der westlichen Welt. Betroffen sind vor allem Menschen über 50 Jahre. AMD führt zu... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.