A A A

Bewegung im Alter - Am schönsten gemeinsam mit Enkelkindern

Bewegung im Alter

Bewegung und aktiv sein ist gesund. Kinder wissen das intuitiv. Doch warum hören wir auf aktiv zu sein, wenn wir älter werden? Spätestens dann, wenn es irgendwo zwickt, wird der innere Schweinehund groß und größer und suggeriert uns, „das kannst du nicht mehr, dazu bist du zu alt“. Doch ist das wirklich so? Natürlich nicht und es gibt genügend anschauliche Beispiele von sportlich aktiven Menschen mit einem hohen Alter.

Und was gibt es Schöneres als gemeinsam mit den Enkeln aktiv zu sein? Sport und Bewegung in Maßen ist in jedem Alter gesund. Und gemeinsam macht es deutlich mehr Spaß. Statt auf dem Sofa sitzen und zu puzzeln oder ein anderes Brettspiel zu spielen, könnten Großeltern die Enkelkinder auch mal zu einem sportlichen Duell auffordern. Es gibt viele Aktivitäten, die für Jung und Alt geeignet sind.

Gemeinsam sportlich

Es zwickt mal hier oder zwackt mal dort, doch Bewegung im Alter tut gut und ist förderlich eine Reihe von Körperfunktionen. Betreibt man diese sportlichen Aktivitäten zusammen mit den Enkelkindern, erzeugt man obendrein noch verbindende Erinnerungen. Doch welche Betätigungen sind gleichermaßen für Enkel und Großeltern passend?

Die Optionen erstrecken sich von frei erfundenen Spielen auf dem Sportplatz bis hin zu dem gemeinschaftlichen Besuch in einem Fitnessstudio. Doch auch ziemlich klassische Tätigkeiten und auch Yoga eignen sich bestens für eine gemeinsame sportliche Betätigung.

Fahrradfahren

Sehr gesund in jedem Alter und insbesondere für den Rücken geeignet. Zusätzlich beeinflusst Radfahren das Gleichgewicht, Ausdauer und Kraft und kann auf Grundlage der eigenen Fähigkeiten gesteuert werden. Ein gemeinsames Ziel, wie zum Beispiel ein Restaurant für das Mittagessen, ist darüber hinaus sehr förderlich. Beim Radfahren selbst lässt sich die Natur erkunden und die Bewegung findet an frischer Luft statt. Prägende Erlebnisse Enkel und Großeltern.

Schwimmen

Bei gutem aber vor allem bei schlechterem Wetter lohnt sich ein gemeinsamer Besuch im Schwimmbad. Schwimmen ist gut für den Rücken und gelenkschonend für die Großeltern. Ergänzen lässt sich der Besuch im Schwimmbad mit Ballspielen im oder außerhalb des Wassers. Den Enkeln kleine Aufgaben zu stellen, die bewusst zum Erfolg führen, ist ebenfalls sehr förderlich. Und auch Sozialverhalten kann mit den Enkeln geübt werden, da man lernen muss auf sich und auf andere Rücksicht zu nehmen.

Tischtennis und andere Ballspiele

Das Motto bei Ballspielen ist miteinander statt gegeneinander und gerade bei Sportarten, wie Tischtennis oder Federball sollte es nicht um das Punktezählen gehen, sondern vielmehr darum wie oft man es schafft den Ball hin und her zu spielen. Dabei sollte die Intensität gerade so hoch sein, dass man sich dabei noch unterhalten kann. Der Fokus liegt also nicht auf der sportlichen Seite, sondern vielmehr im spielerischen und kommunikativen Bereich.

Wandern

Dies mag auf den ersten Blick langweilig erscheinen, gerade für Enkelkinder. Doch Großeltern können das Wandern recht einfach attraktiv und interessant gestalten. Endlich findet sich Zeit für Gespräche, um über Wünsche, Sorgen und Aktuelles aus dem Alltag zu sprechen. Großeltern können den Enkeln Bäume, Vögel und anderes Getier oder Pflanzen erklären. Kleine Ratespiele oder auch ein gemeinsames Picknick lassen sich beim Wandern wunderbar integrieren und schaffen besondere Momente.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Ab wann dürfen Kinder wie lange fernsehen?
Familie & Alltag

Wie viel Fernsehen darf sein?

Wie viel fernsehen darf sein? Das legt natürlich jeder für seine Kinder und Enkelkinder selber fest. Doch wichtig ist nicht immer die Dauer. Auch das, was geschaut wird, ist relevant. Wir geben... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.